Blog

Aktuelle Themen in unserem Blog

09.12.2018 | Adventszeit und ein entspannter Familien(Schul)Alltag. 5 Tipps wie dies auch für dich möglich wird! | Keine Kommentare

tl_files/upload/gfx/blog/Adventskerzen Praxis.jpgAlle Jahre wieder! Die Zeit vor Weihnachten ist gefüllt mit Klassenarbeiten, Tests und Klausuren. Oh, du besinnliche Adventszeit! Oftmals in Familien so schmerzlich vermisst.

 

Kennst du die von mir beschriebene Situation? Viele Jahre ging es mir als Mutter auch so! Hier meine 5 Tipps, was du jetzt tun kannst:

 

1. Höre auf, dich über diesen Zustand, das Schulsystem und die LehrerInnen zu beklagen.

In dieser Situation fühlst du dich als Opfer dieser Umstände und gibst deine Macht aus den Händen. Außerdem gibt in meinem Verständnis jede Person in jeder Situation ihr bzw. sein Bestes – du als Mutter und die LehrerInnen im bestehenden Schulsystem auch …

 

 2. Frage dich lieber, was kann ich heute tun, um die Adventsstimmung zu spüren?

Werde still und höre einmal tief in dich. Vielleicht kommen dann folgende Impulse: Weihnachtsmusik hören, einen Punsch trinken, mit deinen Kindern schöne Bücher lesen,  mitten in der Woche einige Bleche Plätzchen backen,  vielleicht auch einmal einen Termin absagen … Und dann setze einen Impuls um!

 

3. Plane mit deinem Kind, für jede Klassenarbeit etc. eine bestimmte Zeit zur Vorbereitung ein und dann ist gut.

Das Gehirn braucht Zeit zur Verarbeitung. Daher bringt viel Üben nicht unbedingt viel … Oftmals sind es die Anforderungen, die Eltern an sich selbst und ihr Kind stellen, die Auslöser des empfundenen Stresses. Sind diese Situationen schon länger ein Streitpunkt in deiner Familie, dann überlege im neuen Jahr mit deinem Kind gemeinsam ganz konkret, was es verändern kann und holt euch ggf. Unterstützung.

 

4. Sehe in deinem Kind das Besondere.

Ein Pinguin ist auf dem Land ganz unbeholfen und im Wasser super schnell. Übertragen auf dein Kind kann dies bedeuten, finde das Element, wo dein Kind seine Stärken hat. Zeit für eine Lieblingsbeschäftigung ist so wichtig, denn sie schenkt u.a. Gemeinschaft, Selbstvertrauen und ganz viel Freude. Und denke immer daran, nicht in allen Fächer sind die Kinder meist gleich gut. Ich war es auf jeden Fall nicht...

 

5. Lasse die Beziehung zu deinem Kind nicht unter der Schule leiden.

Oftmals spielen sich die immer gleichen Situationen zu Hause ab. Stress um Hausaufgabenzeiten oder die Vorbereitung auf Klassenarbeit... Es ist als würde die Wiederholungstaste gedrückt werden. Die Situation von gestern oder von vor einigen Tagen wiederholt sich fast identisch. Was ist passiert? Als die Situation sich das erste Mal ereignet hat, wurde sie mit einem Gefühl verbunden. Dieses Ereignis ist fest mit dem Gefühl verwoben.Tritt nun einige Tage später eine ähnliche Situation auf, so ist das Gefühl sofort wieder da und lässt das Kind und die Mutter gleich reagieren, z.B. die Diskussion um Hausaufgaben oder Klassenarbeit. Kennst du dies auch? Ich kannte dies in der Lernsituation mit einem meiner Söhne. Mit Hilfe der Kinesiologie habe ich dies vor vielen Jahren für mich gelöst und wende es auch heute in meiner Arbeit mit Familien an. So entsteht wieder Raum für neue Ideen und veränderte Handlungen.

Zurück